Qualitätsergebnisse bei Einsatz Hüftgelenkersatz

Übersicht

Der Hüftgelenkersatz bei Patienten mit Verschleißerscheinungen im Gelenk (Arthrose) ist heute ein Routineeingriff, der in den allermeisten Fällen ausgezeichnete Behandlungsergebnisse erzielt. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Der Qualitätsvergleich der Hamburger Krankenhäuser bei diesem operativen Eingriff untergliedert sich in verschiedene Qualitätsmerkmale, die in der Navigationsleiste am linken Rand aufgelistet sind. So wird zum Beispiel gemessen, wie häufig es bei Patienten Nachblutungen gab, wie oft es zu Wundinfektionen nach der Operation kam oder wie viele Patienten gehfähig waren, als sie aus dem Krankenhaus in eine Reha-Klinik verlegt wurden.

Zahl der Behandlungen in Hamburgs Kliniken

  • Jahresvergleich
  • 2012
  • 2013
  • 2014
Erläuterung des Schaubilds
Die hier aufgeführten Kliniken veröffentlichen im Hamburger Krankenhausspiegel die Ergebnisse ihrer Behandlungsqualität beim Hüftgelenkersatz aufgrund von Gelenkverschleiß (Arthrose). Die Balken und Zahlen geben an, wie häufig dieser Eingriff 2014 in diesen Häusern durchgeführt wurde: bundesweit wurden über 160.000 so genannte Hüft-Endoprothesen implantiert, 4.360 davon in Hamburger Krankenhäusern. Diese Zahlen beziehen sich auf Erst-Implantationen, also nicht auf den Austausch bzw. Ersatz bereits implantierter, älterer Hüft-Endoprothesen.