Qualitätsergebnisse bei Verbesserung der Durchblutung in den Beinen

Übersicht

Schmerzen beim Gehen und schlecht heilende Wunden an Unterschenkeln oder Füßen sind Warnsignale, die auf Durchblutungsstörungen in den Beinen hinweisen können. Mit einem modernen Katheterverfahren – der so genannten Perkutanen Transluminalen Angioplastie (PTA) – können solche Beschwerden häufig erfolgreich behandelt werden. Dabei wird ähnlich wie bei einer Herzkatheteranwendung ein dünner Kunststoffschlauch über die Leiste zu dem verengten Beingefäß geführt, das mit einem Ballon geweitet und meist auch mit einer Gefäßschiene („Stent“) stabilisiert wird. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Der Qualitätsvergleich der Hamburger Krankenhäuser bei der Verbesserung der Durchblutung in den Beinen untergliedert sich in verschiedene Qualitätsmerkmale, die in der Navigationsleiste am linken Rand aufgeführt sind. So wird zum Beispiel gemessen, wie häufig vor einer Behandlung ein Arzt die Meinung eines Kollegen eingeholt hat und wie selten nach einer Therapie Komplikationen auftreten bzw. gar ein zweiter Eingriff notwendig wird.

Die am Hamburger Krankenhausspiegel beteiligten Kliniken haben vereinbart, ihre Qualität bei der Verbesserung der Beindurchblutung zu messen und die Ergebnisse im Vergleich zu veröffentlichen. Dies ist in dieser Form nur in Hamburg der Fall; auf Bundesebene werden die Resultate nicht ausgewertet. Daher kann auf den folgenden Seiten kein Bundesdurchschnitt als Vergleichswert zum Hamburger Ergebnis angegeben werden.

Zahl der Behandlungen in Hamburgs Kliniken

  • Jahresvergleich
  • 2012
  • 2013
  • 2014
Erläuterung des Schaubilds
Die hier aufgeführten Kliniken veröffentlichen im Hamburger Krankenhausspiegel die Ergebnisse ihrer Behandlungsqualität bei der Verbesserung von Durchblutungsstörungen in den Beinen. Die Balken und Zahlen geben an, bei wie vielen Patienten solche Beschwerden mit einem Katheterverfahren behandelt wurden. 2014 war dies in Hamburg bei über 3.200 Frauen und Männern der Fall.