Verbesserung der Durchblutung in den Beinen

 

Durchblutungsstörungen in den Beinen können mit einem modernen Katheterverfahren – der so genannten Perkutanen Transluminalen Angioplastie (PTA) – häufig erfolgreich behandelt werden. Dabei wird ähnlich wie bei einer Herzkatheteranwendung ein dünner Kunststoffschlauch über die Leiste zu dem verengten Beingefäß geführt, das mit einem Ballon geweitet und meist auch mit einer Gefäßschiene („Stent“) stabilisiert wird. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Hamburg ist das einzige Bundesland, das die Qualität bei diesem Behandlungsgebiet erfasst und veröffentlicht. Daher kann auf den folgenden Seiten kein Bundesdurchschnitt als Vergleichswert angegeben werden.

Zahl der Behandlungen in Hamburgs Kliniken

 

Hinweis Datenschutz: Es ist möglich, dass einzelne der oben aufgeführten Krankenhäuser in den Schaubildern zu den Qualitätsmerkmalen auf den folgenden Seiten fehlen. Dies hat in der Regel Datenschutzgründe. Wenn ein Krankenhaus bei einem Qualitätsmerkmal (Komplikationen, Sterbefälle usw.) sehr wenige Fälle hatte und in Kombination mit anderen Informationen die Identität dieser Patienten ermittelt werden könnte, darf das Ergebnis dieses Krankenhauses nicht veröffentlicht werden.