Bypassoperationen

Qualitätsmerkmal: Neurologische Komplikationen

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn es infolge einer Bypassoperation nur selten zu neurologischen Komplikationen kommt.

Während und nach Bypassoperationen kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass Patienten einen Schlaganfall erleiden oder ins Koma fallen. Solche neurologischen Komplikationen treten vor allem bei älteren Patienten über 70 Jahre oder bei Patienten mit Diabetes und/oder Bluthochdruck auf. Auch bei einem sehr langen Einsatz der Herz-Lungen-Maschine sowie bei Patienten, die bereits vor der Operation über neurologische Beeinträchtigungen geklagt haben, besteht ein größeres Risiko. Komplikationen dieser Art verschlechtern die Prognose des Patienten, verlängern die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus und führen häufiger zu einer Verlegung ins Pflegeheim.

So selten sind neurologische Komplikationen infolge einer Bypassoperation:

Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2017
 
Albertinen-Krankenhaus
UKE
Asklepios Kl. Harburg
Asklepios Kl. St. Georg
 
Hamburg gesamt
Bund gesamt
 
  • 2010
     0,2 %
     0,6 %
    Keine Teilnahme
     1,3 %
     
    Ohne Auswertung
     0,9 %
    2010
  • 2011
     0,3 %
     0,6 %
    Keine Teilnahme
     1,4 %
     
     0,6 %
     0,9 %
    2011
  • 2012
     0,3 %
     0,7 %
    Keine Teilnahme
     1,2 %
     
     0,8 %
     0,8 %
    2012
  • 2013
     0 %
     0,9 %
    Keine Teilnahme
     0 %
     
     0,4 %
     0,9 %
    2013
  • 2014
     0 %
     0,5 %
    Keine Teilnahme
     1,9 %
     
     0,7 %
     0,9 %
    2014
  • 2015
     0,7 %
     1,1 %
    Keine Teilnahme
     1,7 %
     
     1,1 %
     0,8 %
    2015
  • 2016
     0,9 %
     0,3 %
     1,3 %
     1,0 %
     
     0,8 %
     0,9 %
    2016
  • 2017
     0,3 %
     0,5 %
     1,1 %
     1,4 %
     
     0,7 %
     0,8 %
    2017
Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2017
Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2017
Ergebnisse sortieren nach: Anzahl Patienten Qualität