Kombinierte Bypass- und Herzklappen-Operationen

Qualitätsmerkmal: Wundinfektion

Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn es nur selten zu einer Wundinfektion im Bereich des Brustbeins kommt.

Eine Wundinfektion im Bereich des aufgetrennten Brustbeins gehört zu den gefürchteten Komplikationen einer kombinierten Bypass- und Herzklappen-Operation. Besonders gefährdet sind stark übergewichtige Patienten, insulinpflichtige Diabetiker, Brustkrebs-Patientinnen, die bestrahlt worden sind, sowie Herzpatienten, denen während des Klinikaufenthaltes wegen eines erneuten Eingriffs ein zweites Mal das Brustbein durchtrennt werden musste. Verhindern lässt sich eine solche Infektion in den meisten Fällen, wenn die Patienten vor der Operation vorsorglich Antibiotika bekommen.

Die folgenden zwei Schaubilder zeigen, wie selten es zu Wundinfektionen nach der Operation kommt.

So selten treten Wundinfektionen bei Patienten mit akutem OP-Bedarf auf:

Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2016
 
Albertinen-Krankenhaus
Asklepios Kl. Harburg
Asklepios Kl. St. Georg
UKE
 
Hamburg gesamt
Bund gesamt
 
  • 2015
     0 %
    Keine Teilnahme
     0 %
     0 %
     
     0 %
     0,42 %
    2015
  • 2016
     0 %
     0 %
     0 %
     1,47 %
     
     0,45 %
     0,44 %
    2016
Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2016
Ergebnisse sortieren nach: Anzahl Patienten Qualität

So selten treten Wundinfektionen bei weniger schwer erkrankten Patienten auf:

Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2016
 
Albertinen-Krankenhaus
Asklepios Kl. Harburg
Asklepios Kl. St. Georg
UKE
 
Hamburg gesamt
Bund gesamt
 
  • 2015
     0 %
    Keine Teilnahme
     0 %
     0 %
     
     0 %
     0,45 %
    2015
  • 2016
     0 %
     0 %
     0 %
     0 %
     
     0 %
     0,32 %
    2016
Ergebnisse sortiert nach: Qualität 2016
Ergebnisse sortieren nach: Anzahl Patienten Qualität

Alle Qualitätsmerkmale dieses Behandlungsgebiets