Kniegelenkersatz

Die wichtigste Ursache für einen Kniegelenkersatz ist der Verschleiß des natürlichen Kniegelenks, die so genannte Gonarthrose. Ist diese bereits weit vorangeschritten, wird zumeist das gesamte Kniegelenk durch eine Total-Endoprothese (TEP) ersetzt. Sind nur Teile des Kniegelenks zerstört und die Bänder am Kniegelenk noch funktionstüchtig, eignet sich eine Teilprothese (Schlitten-Prothese). Eine Operation kann aber auch notwendig werden, wenn sich ein bereits früher eingesetztes künstliches Kniegelenk lockert, instabil wird oder wenn eine Entzündung entsteht. Das Einsetzen einer Knie-Endoprothese ist ein Routineeingriff, der in den allermeisten Fällen ausgezeichnete Eergebnisse erzielt. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen in Hamburgs Kliniken

 
HELIOS ENDO-Klinik
Schön Klinik Eilbek
Krankenhaus TABEA
Asklepios Westklinikum
Albertinen-Krankenhaus
Klinik Fleetinsel
Klinik Dr. Guth
Ev. Krankenhaus Alsterdorf
Wilhelmsb. Khs. Groß-Sand
Kath. Marienkrankenhaus
Facharztklinik
Bethesda Krhs. Bergedorf
HELIOS Mariahilf Klinik
Asklepios Kl. St. Georg
Praxis Kl. Bergedorf
Asklepios Kl. Harburg
Ev. Amalie Sieveking-Krhs.
 
  • 2016
    2027 Patienten
    528 Patienten
    421 Patienten
    300 Patienten
    271 Patienten
    114 Patienten
    141 Patienten
    84 Patienten
    98 Patienten
    115 Patienten
    100 Patienten
    60 Patienten
    85 Patienten
    63 Patienten
    63 Patienten
    52 Patienten
    25 Patienten
    2016
  • 2017
    2025 Patienten
    565 Patienten
    371 Patienten
    292 Patienten
    268 Patienten
    138 Patienten
    137 Patienten
    123 Patienten
    115 Patienten
    113 Patienten
    99 Patienten
    85 Patienten
    81 Patienten
    67 Patienten
    57 Patienten
    21 Patienten
    11 Patienten
    2017