Herz außer Takt: Was tun, wenn mein Herz stolpert?

Herz-Aktionstag im Rahmen der Herzwochen 2018 der Deutschen Herzstiftung

Datum: 03.11.2018 10:00 - 14:00
Ort: Asklepios Klinik St. Georg, Haus P, Lohmühlenstraße 5, 20099 Hamburg


Die Wahrscheinlichkeit, an Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern oder aber Kammertachykardien zu erkranken, nimmt mit steigendem Alter zu. Die diagnostischen und therapeutischen Methoden gewinnen daher an Bedeutung und werden immer vielfältiger. Experten aus der Kardiologie und der Herzchirurgie werden Ihnen in Vorträgen und Fallbeispielen über diagnostische und therapeutische Möglichkeiten berichten. In Mittelpunkt werden dabei auch Katheterverfahren zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen und verschiedene Aspekte der blutverdünnenden Therapie stehen.

Vorträge:
10:00 – 10:25 Uhr

Vom Symptom zur Diagnostik: welche Untersuchungen sind nötig?

Dr. Shibu Mathew, Oberarzt Kardiologie

10:30 – 10:55 Uhr
Von der Diagnose zur Therapie: wie können Herzrhythmusstörungen behandelt werden?

PD Dr. Andreas Metzner, Chefarzt Rhythmologie 
Asklepios Klinikum Harburg

11:00 – 11:25 Uhr

Nur Medikamente und Ablation bei Vorhofflimmern? Was kann ich selber beitragen, um den Behandlungserfolg zu verbessern?
PD Dr. Andreas Rillig, Oberarzt Kardiologie

Pause

12:00 – 12:25 Uhr
Herzchirurgische Therapie von Vorhofflimmern: Wer profitiert davon?

PD Dr. Stephan Geidel, Leitender Oberarzt Herzchirurgie

12:30 – 12:55 Uhr

Blutverdünnende Therapie bei Vorhofflimmern: Warum, wann und womit?

Dr. Tilman Maurer, Facharzt Kardiologie

13:00 – 13:25 Uhr
Was, wenn eine Blutverdünnung nicht möglich ist? 
Gibt es Alternativen?

Prof. Dr. Alexander Ghanem, Leitender Oberarzt Kardiologie

13:30 – 14:00 Uhr

Begehung der EPU-Labore. Treffpunkt: Hörsaal 3, Haus P

Risiko-Check:
10:00 – 14:00 Uhr
Habe ich gerade Herzrhythmusstörungen? 
Rhythmus-Check mittels eines neuen Recordingsystems
Habe ich kardiovaskuläre Risikofaktoren?

• Blutzucker
• Blutdruck
• Cholesterin