Frühgeborene und kranke Neugeborene (Neonatologie)

Kinder, die weit vor dem errechneten Geburtstermin oder in einem kritischen Zustand zur Welt kommen, brauchen eine besondere medizinische Betreuung. Hierfür gibt es spezialisierte Geburtsklinken, so genannte Perinatalzentren oder perinatale Schwerpunkte.

In Perinatalzentren können Neugeborene, die noch sehr klein oder in einem kritischen Zustand sind, ohne Transport und Zeitverzug auf der Neugeborenen-Intensivstation von Spezialisten behandelt und überwacht werden, bis sie stabil genug sind, um von ihren Eltern zu Hause weiter versorgt zu werden. Weitere Erklärungen unter Medizinische Informationen.

Zahl der Neugeborenen auf den neonatologischen Stationen der Hamburger Kliniken

Hinweis:
Auch die Asklepios Klinik Altona, das Albertinen-Krankenhaus, das Katholische Marienkrankenhaus und die Asklepios Klinik Wandsbek haben Perinalzentren bzw. perinatale Schwerpunkte und dementsprechend Geburtsabteilungen mit neonatologischen Stationen. Diese Krankenhäuser führen die neonatologischen Abteilungen aber nicht selbst, sondern lassen diese von den beiden spezialisierten Hamburger Kinderkrankenhäusern betreiben: Das Altonaer Kinderkrankenhaus betreibt die neonatologischen Abteilungen in der Asklepios Klinik Altona und im Albertinen-Krankenhaus, das Katholische Kinderkrankenhaus Wilhelmstift übernimmt dies im Katholischen Marienkrankenhaus und in der Asklepios Klinik Wandsbek. Die Fallzahlen im obigen Schaubild und die Qualitätsergebnisse auf den folgenden Seiten beziehen sich daher auf die beiden Kinderkrankenhäuser, da sie für die Abläufe und die Qualität in den neonatologischen Abteilungen in den genannten vier großen Krankenhäusern zuständig sind.