Rekonstruktion der Halsschlagader

Eine verengte oder verschlossene Halsschlagader ist für ca. 15 Prozent aller Schlaganfälle in Deutschland verantwortlich. Das sind etwa 30.000 bis 40.000 pro Jahr. Wird eine solche Durchblutungsstörung am Hals rechtzeitig erkannt, sollte umgehend eine Behandlung beginnen. Je nach Patientengruppe und Grad der Verengung sind entweder eine Operation zur Entfernung der Ablagerungen, das Einsetzen eines Stents per Katheter oder alternative Maßnahmen angezeigt. Weitere Erklärungen zum Thema unter Medizinische Informationen.

Zahl der Behandlungen in Hamburgs Kliniken